Z.O.N. Zentrum für Orthopädie und Neurochirurgie Stuttgart
Z.O.N.   Zentrum für Orthopädie und Neurochirurgie Stuttgart

Moderne technische Ausstattung für effektive und moderne Diagnostik

 

Die modernste apparative Ausstattung ermöglicht es uns vor Ort sofort die notwendigen apparativ-diagnostischen Maßnahmen durchzuführen

 

Offenes MRT / Kernspintomographie

Mit unserem offenen MRT (MagnetRessonanzTomographie) der neuesten Generation können wir ideal alle Gelenke inklusive der Wirbelsäule in bester Qualität darstellen und somit eine präzise Diagnose gewinnen. Ob Meniskusschäden am Kniegelenk, spezifische Erkrankungen des oberen Sprunggelenkes und des gesamten Fußes können  ebenso wie die komplexen Strukturen des Schultergelenkes visualisiert werden. Dadurch lassen sich auch notwendige Operationen genau planen.

Ganzheitliche Wirbelsäulen und Ganganalyse

Ganzheitliche Bewegungsanalyse

 

Das berührungslose und dynamische Messverfahren 4D-Motion wurde unter der Beteiligung führender europäischer Universitäten entwickelt. Zielsetzung war ein strahlenfreies und dynamisches Messverfahren, um eine optimale Wirbelsäulen- und Haltungsanalyse ohne Röntgenbelastung zu ermöglichen.

Erstmalig sind so statische als auch dynamische Bewegungsabläufe analysierbar. So wird der Patient in Bewegung auf einem Laufband mit über 10.000 Messpunkten und bis zu 50 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Anschließend erhält er eine exakte Analyse und Vorschläge für therapeutische Maßnahmen oder eine individuelle Trainingstherapie.





Moderne Computertomographie

 

Modernste diagnostische Einrichtungen wie z.B. ein moderner Computertomograph der Firma Siemens erweitern die Möglichkeiten der spezifischen Diagnostik für die Wirbelsäule und das Spektrum der CT- gestützen, mikro-invasiven Therapien von Wirbelsäulenerkrankungen.  

Digitales Röntgen

Dank modernster Geräte werden alle Röntgenbilder digital aufgenommen. Das hat für den Patienten den Vorteil, dass keine langen Wartezeiten mehr durch das Entwickeln der Bilder entsteht. Durch spezielle Kinderfilter ist die Strahlung, denen ein Patient bei der Aufnahme ausgesetzt ist, reduziert. Für die optimale Behandlung werden die Daten direkt in die Krankenakte eingespielt, so dass der behandelnde Arzt stets alle Röntgenaufnahmen abrufen kann und Röntgenbilder nicht mehr verloren gehen können

 

Ultraschall - Sonographie

 

Mittels Modernen Ultraschallgeräten können die Weichteile und Sehnen, insbesondere der Schulter, der Achillessehne selbst, das Knie,  aber auch das Hüftgelenk ohne wesenlichen Aufwand und Strahlenbelastung untersucht und befundet werden.

Knochendichtemessung

In Deutschland leiden über 5 Millionen Menschen an Osteoporose (Knochenschwund).

Alle 5 Minuten bricht ein Wirbelkörper als Folge dieses Knochenschwundes.

Häufig werden diese Brüche nicht erkannt, weil sie im Anfangsstadium glimpflich verlaufen können.

In den fortschreitenden Stadien des Knochenschwundes verlaufen die Brüche meist äußerst schmerzhaft und können zu chronischen Behinderungen führen.

Mit einem modernen Messgerät wird mittels dem anerkannten DEXA Verfahren die Knochendichte über der Wirbelsäule und dem Oberschenkelhalsknochen gemessen.

Durch die Messwerte kann man feststellen, ob eine behandlungsbedürftige Osteoporose vorliegt.

Lassen Sie Ihr persönliches Risikoprofil erstellen.

Zwei moderne elektrophysiologische Meßplätze zur Diagnostik von Nervenschäden. Die Messung der Nervenleitgeschwindigkeit (NLG)

Jeder Nerv unseres Körpers hat eine bestimmte Nervenleitgeschwindigkeit (NLG). Ist diese verlangsamt oder ist die Reizleitung völlig unterbrochen, liegt ein Zeichen für eine Schädigung des betroffenen Nervs vor. 

Durch die Elektro-Neurographie können Nervenschädigungen nach Art und Schwere erfasst werden.

Darüber hinaus lassen sich Nervenschädigungen, die durch Druck oder Verletzungen entstanden sind, lokalisieren und auch der Heilverlauf beurteilen.

Die Elektro-Neurographie wird nur an peripheren Nerven angewendet. Da Nerven ähnlich wie Stromkabel funktionieren und ihre Impulse über elektrischen Strom weiterleiten, arbeitet man bei der Untersuchung mit kurzen, sehr schwachen Stromstößen. Es lassen sich sowohl motorische, also für die Körperbewegungen verantwortliche, als auch sensible, d. h. für die Leitung des Gefühls zuständige, Nerven untersuchen.

 

NLG-Messungen bieten sich bei allen Schädigungen und Erkrankungen der Muskulatur an, wie z. B. der Polyneuropathie, einer Krankheit des peripheren Nervensystems, sowie zur Lokalisationsdiagnostik bei Engpass-Syndromen wie beispielsweise dem Karpaltunnelsyndrom.

Die Untersuchung selbst ist komplikationslos. Mögliche Missempfindungen wie ein Kribbeln auf der Haut, die manchmal unmittelbar nach der Untersuchung auftreten, sind in den allermeisten Fällen harmlos und hören nach kurzer Zeit wieder auf.

 

                   Unsere Praxis hat ein zertifiziertes

Qualitätsmanagement

Gemeinschaftspraxis für Orthopädie, Unfallchirurgie und Neurochirurgie

Dres. Stihler-Langenbach-Hoffmann-Deeg & Partner

 

+49 0711 3422950+49 0711 3422950

 

FAX: 0711 - 87 03 53-11

 

info@orthopaedie-stuttgart.de

 

Standort Karl-Olga-Krankenhaus

Werderstraße 70
70190 Stuttgart

 

Standort Stuttgart Mitte

Friedrichstraße 40

70174 Stuttgart

 

Standort Obertürkheim

Augsburgerstr. 670

70329 Stuttgart

Tel: 0711-321 200

 

Fachärzte:

Dr. med. Jörg Stihler

Dr. med. Ulrich Langenbach

Dr. med. Andreas H. Hoffmann

Martin Deeg

PD Dr. med. Ulf Schlegel *

Dr. med. Carola Würtenberger *

Dr. med. Sonja Sonnentag *

 

 

* angestellte Fachärzte

 

Impressum

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Orthopädische und Neurochirurgische Praxis Stihler-Langenbach-Hoffmann-Deeg und Partner